Therapiezentrum Vivimus
Praxis für Ergotherapie
 
 
 


Kinesiotape - was ist das?

- Entwickelt von dem japanischen Chiropraktiker und Kinesiologe Dr. Kenzo Kase, Ende der 70er Jahre -


Entscheidend für die Wirkung eines Tapes ist die Technik, wie und wo es angelegt wird:


Bei der Tape Anlage unterscheidet man prinzipiell 4 Anlagetechniken. Zum ersten die schmerzlindernde Muskeltechnik, welche in Verlaufsrichtung des Muskels angelegt wird.

Weiter gibt es die so genannte Ligamenttechnik, welche bei Verletzungen und Überlastungen von Bändern, Sehnen und Muskeln zur Anwendung kommt. Diese Technik dient zur Unterstützung, Entlastung und Schmerzlinderung sowie zur Verbesserung der Belastbarkeit.

Weiterhin gibt es Korrekturtechniken zur Entlastung und Korrektur von Fehlhaltungen z.B. der Wirbelsäule oder eines Kniescheibenfehlstandes.

Als letztes ist noch die Faszientechnik zu nennen, welche zur Lösung von Muskel- oder Faszienverklebungen angewendet wird. Hierdurch kommt es zu einer verbesserten Gewebebeweglichkeit insbesondere zu einer verbesserten Fascienmobilität und somit zur Schmerzlinderung.


Und wer trägt die Kosten?

Trotz der vielversprechenden Anwendungsergebnisse der Taping Methode sieht der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen bisher keine Kostenübernahme vor.  Bei der Tapeanwendung handelt es sich um eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung (kurz: IgeL), die vom Patienten selbst gezahlt werden muss.

Die Kosten variieren weiterhin durch den zeitlichen Aufwand und die Menge des verwendeten Tapematerials. Die Anlage eines Tapes kostet bei uns je nach Größe und Aufwand zwischen 5,83€ und 25,70€.


Anwendungsgebiete im Bereich Taping

 

Halswirbel-, Brustwirbel-, Lendenwirbel-Syndrom
Bandscheibenvorfall ( auch nach Operationen )
Allgemeine Nacken- und Rückenschmerzen
Ischiasschmerzen
Hüftgelenksschmerzen
Knieschmerzen ( Schleimbeutelentzündung, Partellasehnen-,
Gelenk-, Knorpel-, Meniskusschaden,
auch künstliche oder schon operierte Knie )
Migräne und Spannungskopfschmerzen
Schwindel
akute Schulterschmerzen
Tennisarm und Golferellenbogen
Sehnenscheidenentzündung
Karpaltunnel-Syndrom
Schmerzende und taube Arme, Finger, Hände, Füße und Zehen
Fersensporn und Warzen
Arthroseschmerzen und Rheuma
Muskulärer Tinnitus
Muskelfaserriss und Muskelverkrampfung
Chronische Lymphstauung
Dreimonatskoliken und KISS-Syndrom bei Kindern
Verdauungs- und Blasenprobleme
MS-SpätfolgenNeurodermitis
und vieles mehr...